FAQ – Antworten zu häufig gestellten Fragen

Unsere Rehasport FAQ beantworten Ihnen beliebte bzw. häufig gestellte Fragen zum Thema Rehabilitationssport. Alle beliebten Fragen sowie Antworten aufzulisten, würde hier den Rahmen sprengen. Hier wollen wir Sie optimal sowie prägnant informieren. Deshalb haben wir die Top 20 für Sie zusammengestellt, welche im Internet gefragt sind.

Für eine angenehme Usability, nutzen Sie bitte den Nach-oben-Button, wenn Sie schnell navigieren wollen.

 

Top 10 Rehasport FAQ von Teilnehmern

TOP 10 Rehasport FAQ für Teilnehmer und allgemeine Fragen und AntwortenTeilnehmer haben überwiegend die gleichen Fragen, weshalb wir versuchen, die meisten davon hier zu beantworten. Es folgen nun Antworten zu den Top 10 Fragen von Rehasportlern.

Rehasport wo beantragen?

Rehasport kann man nicht einfach so beantragen. Einen Antrag auf Kostenübernahme für Rehabilitationssport (Verordnung mit dem Formular 56), kann nur ein Arzt ausstellen. Folglich erhalten nur Patienten ein Rehasport Rezept, welches Sie dann bei Ihrer Krankenkasse einreichen.

 

Welcher Arzt kann Rehasport verschreiben?

Jeder Arzt mit gültiger Kassenzulassung kann Rehasport verschreiben bzw. verordnen. Es bedarf dabei keines speziellen Facharztes. Infolgedessen kann theoretisch auch ein Zahnarzt Rehasport verschreiben. Normalerweise stellen aber Sport- oder Hausärzte das Rezept aus.

 

Rehasport bei welchen Diagnosen?

Rehasport Diagnosen sind normalerweise Feststellungen von Schädigungen der körperlichen Funktionen. Entsprechend der Diagnose sowie Indikation, füllt ein Arzt die Verordnung aus. Dabei gibt es über 17 Empfehlungsmöglichkeiten wie z.B. Multiple Sklerose, starkes Übergewicht oder Herzsport.

 

Was gilt für privat Versicherte?

Privat Versicherte bzw. Privatpatienten haben keinen rechtlichen Anspruch auf Kostenübernahme seitens ihrer Privatversicherung. Als Privatpatient erhalten Sie ebenfalls eine ärztliche Verordnung und nehmen ganz normal am Rehasport teil. Zuvor schließen Sie einen Behandlungsvertrag mit dem Rehasportanbieter ab.

 

Wann muss mit Rehasport begonnen werden?

Nachdem Sie eine Genehmigung seitens der Krankenkasse erhalten haben, muss innerhalb von 3 bis maximal 6 Monaten mit dem Rehasport begonnen werden. Ansonsten verliert Ihr Rehasport Rezept bzw. der Antrag auf Kostenübernahme die Gültigkeit.

 

Wo kann ich Rehasport machen?

Rehabilitationssport findet oftmals in Therapiepraxen, Sporthallen oder in Fitnessstudios statt. Des Weiteren gibt es Wassersport Angebote, Rehasport im Freien oder in (extra) angemieteten Räumlichkeiten. Rehasportanbieter müssen dabei ein aktuelles Anerkennungszertifikat vorweisen.

 

Was anziehen zum Rehasport?

Gewöhnlich findet Rehasport in Sportstätten sowie Schwimm- und Hallenbädern statt. Infolgedessen benötigen Sie klassische Sportkleidung wie T-Shirt, Sporthose und (saubere) Sportschuhe. Ob im Trockenen oder im Wasser, ein Handtuch + Trinkflasche sollten immer dabei sein.

 

Was macht man beim Rehasport?

Rehasportler trainieren ausschließlich in festen Gruppen mit 5 bis 20 Personen. Beliebte Rehasport Übungen sind Gymnastik, Leichtathletik oder Bewegungsspiele. Angebote gibt es in Form von Trockengymnastik sowie Wassersport. Auch präventive Maßnahmen können in das Training einfließen.

 

Wie oft darf man beim Rehasport fehlen?

Eine ärztliche Empfehlung umfasst 1-3x Trainingseinheiten pro Woche. Klar ist, dass man häufig nicht alle festen Termine wahrnehmen kann (z.B. bei Krankheit oder Urlaub). Wer jedoch über 3 Monate durchgehend fehlt, kann von der Gruppe dauerhaft ausgeschlossen werden.

 

Kann Rehasport verlängert werden?

Falls alle Einheiten abtrainiert sind oder die festgesetzte Frist abgelaufen ist, sind Rehasport Folgeverordnungen möglich. Dafür müssen „wichtige“ Gründe vorliegen, weil eine Verordnung i.d.R. nur einmal ausgestellt wird. Eine Folgeverordnung muss erneut durch den Arzt ausgestellt- und durch die Krankenversicherung bewilligt werden.

 

Top 10 Rehasport FAQ Anbieter

FAQ Rehasportanbieter Top 10 Fragen und Antworten zu Rehabilitationssport AufgabenHier beantworten wir 10 häufige Fragen von Anbietern, Übungsleitern sowie Einrichtungen, die Rehasport anbieten möchten oder bereits anbieten.

 

Wie kann ich Rehasport anbieten?

Jeder kann Rehasport anbieten bzw. Anbieter werden. Es gelten die Vorgaben der Gesetzlichen Rahmenvereinbarung und der § 64 SGB IX. Die wichtigsten Punkte sind dabei die IK-Nummer, Mitgliedschaft im DBS / Behindertensportverband sowie eine lizenzierte Übungsleitung. Siehe auch Voraussetzungen für Rehasportanbieter.

 

Was verdient man mit Rehasport?

Die Rehasport Vergütungssätze bestimmen Ihre (maximalen) Einnahmen und liegen bei ca. 5,30 € – 16 € pro Teilnahme bzw. Teilnehmer. Vielmehr ist wichtig, was man an einer Gruppe verdient und ob Rehasportler zu Kunden werden (vgl. Rehasport Einnahmen).

 

Wie werde ich Rehasport Übungsleiter?

Eine Ausbildung zum Rehasport Übungsleiter erfordert keine bestimmte Vorqualifikation bzw. Voraussetzung. Deshalb kann jede Person ab 18 Jahren Übungsleiter werden, welche die nötige B-Lizenz Rehabilitationssport erwirbt. Der DBS-Lehrgangplan informiert Sie diesbezüglich umfassend. 

 

Was verdient ein Übungsleiter Rehasport?

Pro Stunde verdient man ca. 10 – 50 € brutto, denn der Verdienst einer Übungsleitung Rehasport ist nicht gesetzlich festgelegt. Es gelten die vereinbarte Vergütung oder das festgelegte Gehalt. Selbständige Übungsleiter erhalten den kompletten Erlös in Höhe der Vergütungssätze (i.d.R. steuerfrei).

 

Wann muss ein Arzt anwesend sein?

Ohne ärztliche Betreuung bzw. Überwachung von Rehasportgruppe, darf Rehabilitationssport nicht durchgeführt werden. Die persönliche Anwesenheit des Arztes, während eines Gruppentrainings, ist nur bei Herzsportgruppen Pflicht (falls keine Ausnahmeregelung getroffen wurde).

 

Rehasport ohne Verein?

Rehasport ohne Verein ist eine sehr beliebte Suchanfrage bei Google. Erst einmal: Ja, das ist möglich, jedoch bedarf es einer Mitgliedschaft im DBS (selbst oder über dessen Mitglieder)! Rehasport nur im Verein ist ein Mythos, der in der Anfangszeit entstand. Diesbezüglich finden Sie alles Wissenwerte unter Rehasport anbieten ohne Verein

 

Unterschied von Rehasport und Funktionstraining?

Wesentliche Unterschiede von Rehasport und Funktionstraining: Rehasport arbeitet mit den Mitteln des Sports und fördert z.B. Kraft, Koordination und Ausdauer. Funktionstraining arbeitet mit den Mitteln der Ergotherapie bzw. Krankengymnastik und wird nur gegen rheumatische Erkrankungen verordnet.

Eine ausführlichere Beschreibung zu unterschiedlichen Ansätzen oder Zielen, lesen sie hier – Unterschied Rehasport und Funktionstraining.

 

Wie beende ich Rehasport Angebote?

Für eine Beendigung von Rehasport Angeboten gibt es mehrere Möglichkeiten. Je nach Grund, können Sie beispielsweise Ihre IK-Nummer oder Übungsleiter-Lizenz B nicht verlängern bzw. auslaufen lassen. Des Weiteren können Sie verpflichtende Mitgliedschaften beenden. Wichtig ist, dass Sie immer den Datenschutz im Rehasport dabei nicht vergessen, wie z.B. die Archivierung von Daten über 10 Jahre.

 

Wie soll ich Rehasport vermarkten?

Rehasport Marketing erfordert ein klares Konzept, eine strukturierte Arbeitsweise sowie erfolgreiche Umsetzung einer Arztakquise. Wichtig sind hochwertige Informations- und Werbematerialien wie Aufsteller, Broschüren oder Plakate (Außenwerbung). Auch eine Anzeigenschaltung oder sogar Messemarketing können neue Rehasportler generieren. 

Des Weiteren benötigen Sie gutes Online-Marketing in Form von Webseite und Social-Media-Aktivitäten. Wer heute noch auf die Vermarktung im Internet verzichtet bzw. diese (zu) wenig anwendet, läuft schnell der Konkurrenz hinterher oder bleibt schlicht unbekannt. Dabei gilt: Lieber einmal richtig in Qualität investieren, anstatt nur sparen zu wollen.

 

Spezialisierte Marketing Agentur für Rehasport?

Marketing Agentur für Vermarktung von Gesundheits- und Rehasport Einrichtungen - Logo Marketingwelt Lipp Rehasport FAQWenn Sie eine professionelle Marketing Agentur benötigen, die u.a. auf die Vermarktung von Gesundheits- und Rehasport Angeboten spezialisiert ist, dann fragen Sie einfach die Marketingwelt Lipp an. Inhaber Patrick Lipp, mehrere Jahre für Rehasport Marketing hauptberuflich aktiv, ist seit 1999, mit dem Online-Marketing bestens vertraut

Bei MW Lipp erhalten Sie auch eine professionelle Beratung für alle Ihre vermarktungstechnischen Angelegenheiten. Infolgedessen profitieren Sie von einer vielseitigen Expertise – auch für Ihre weiteren Kursangebote bzw. Gesundheitsdienstleistungen.

 

Weitere Rehasport FAQ

Eine sehr umfangreiche sowie ausführliche Antworten Liste zu den häufigsten Rehasportfragen im Netz, finden Sie unter diesem Link.

Je nach Bedarf bzw. Entwicklungen, erweitern wir ggf. unsere Rehasport FAQ. Bitte beachten Sie, dass wir selbst kein Beratungs- bzw. Serviceleistungsinstitut für Rehasportanbieter sind bzw. keine Rechtsberatung. Auf dieser Webseite informieren wir Sie kostenfrei zum Thema Rehasport und hoffen, dass Ihnen unser Content weiterhilft!