So viel können Sie verdienen

Was verdient ein Rehasport Übungsleiter?

Der Verdienst bzw. das Gehalt einer Rehasport Übungsleitung, hängt von vielen Merkmalen ab. Die wesentlichen Unterscheidungsmerkmale bestimmen Qualifikation, Bundesland oder Indikation der Rehasportler. In 2021 liegen Stundensätze bei ca. 12 – 50€ brutto und ein durchschnittliches Monatsgehalt bei ca. 1600 – 2400€ brutto (in Vollzeit).

 

Wichtige Faktoren zum Verdienst

Rehasport Informationen für Rehasport Übungsleiter Einflussfaktoren Verdienst und EinkommenWie bereits in der Kategorie Einnahmen beschrieben, sind Leistungserbringungen von Rehabilitationssport durch feste Vergütungssätze geregelt. Deshalb sind maximale Rehasport Einnahmen leicht zu errechnen. Ein zentraler Faktor für den Verdienst ist, ob man den Rehasport selbstständig ausführt oder in einem Beschäftigungsverhältnis steht.

Eine haupt- bzw. nebenberufliche Übungsleitung erhält von einem Rehasport Anbieter einen vereinbarten Lohn / Stundensatz. Zudem übernehmen viele Arbeitgeber die Kosten für Aus-, Weiter- oder Fortbildungen oder einen Teil davon. Weitere Einnahmen können Provisionen für z.B. Verkauf von Zusatzleistungen oder neue Mitgliedschaften sein.

Selbstständige Übungsleiter erhalten zwar die vollständigen Vergütungssätze, müssen sich aber mit den klassischen (steuerrechtlichen) Themen auseinandersetzen (vgl. Existenzgründer Tipps). Außerdem tragen sie die gesamten Kosten für Aus-, Fort- und Weiterbildungen selbst. Zusatzeinnahmen wie alternative Kursbuchungen bzw. neue Mitgliedsbeiträge, erhalten sie dafür komplett.

 

Umsatzsteuer

Ist Rehasport umsatzsteuerfrei? Gegenüber Krankenkassen kann keine Vorsteuer gezogen werden, weshalb i.d.R. keine Umsatzsteuer auf die Erträge entfällt. Trotz dieser Regelung, bieten wenige Einrichtungen bzw. Übungsleiter ausschließlich Rehasport. Vielmehr erweitert man damit sein Produktportfolio und hofft auf Zusatzeinnahmen.

Zu diesem Thema wenden Sie bitte stets Ihren Abrechnungsdienstleister, den DBS oder Ihren Steuerberater!

 

Übungsleiterfreibetrag für Nebenberufliche

Übungsleiterpauschale Informationen 2021 - 3000 Euro für FreibetragSeit 2021 können Rehasport Übungsleiter vom neuen steuerlichen Übungsleiterfreibetrag profitieren. So sind nach Einnahmen, nach § 3 Nr. 26 EStG, in Höhe von 250€ pro Monat bzw. 3000€ im Jahr steuerfrei!

Zentrale Voraussetzung für sozialabgabenfreie Einnahmen ist, dass man die Tätigkeit nebenberuflich ausübt. Sie darf zeitlich nicht mehr als ein Drittel der hauptberuflichen Tätigkeit beanspruchen. Des Weiteren muss man Mitgliedschaft bzw. Tätigkeit in einer gemeinnützigen oder mildtätigen Organisation nachweisen. Diese Regelung gilt einmal im Jahr und ist nicht für mehrere Nebenjobs möglich.

Steuerpflichten: Den Übungsleiterfreibetrag müssen Sie in Ihrer Steuererklärung angeben. Dabei können Sie von Steuererleichterungen profitieren. Aufwendungen wie Reise- oder Weiterbildungskosten kann man nämlich als Ausgaben / Verluste bezüglich des Freibetrages geltend machen.

Das Steuerrecht ändert sich ständig. Deshalb sind diese Informationen keine Grundlage für rechtliche Ansprüche. Für solche Angelegenheiten kontaktieren Sie Ihren Steuerberater.

 

Minijobber

Minijobber (auf 450€-Basis im Monat), die zusätzlich eine Übungsleiterpauschale (250€/Monat) beanspruchen, sind ebenfalls von der Steuer befreit, sofern keine Scheinselbstständigkeit vorliegt. Infolgedessen kann man maximal 8400€ im Jahr steuerfrei verdienen.
>> Unter besonderen Umständen können Sie Ihren maximalen Minijobber-Ertrag um 3 Monate überschreiten, wenn Sie z.B. eine Vertretung übernehmen mussten.

Eine Scheinselbstständigkeit ist gegeben, wenn Sie > 5/6 Ihrer Einkünfte von einem Auftraggeber beziehen. In diesem Fall sind Sie z.B. Rentenversicherungspflichtig.

 

Fairer Verdienst?

Verdienst Gehalt Einkommen von Rehasport Übungsleitern ist oft zu niedrigWie Sie sehen, sind Verdienst & Gehalt nicht automatisch Ihr Gewinn. Vielmehr müssen Sie alle (laufenden) Kosten sowie Aufwendungen berücksichtigen. Dazu zählen vor allem Aufwendungen für Marketing Maßnahmen bzw. Kosten für gutes Online-Marketing.

Ein festes Gehalt in Festanstellung ist für eine seriöse Planung die sicherste Variante. Laufende Kosten sind jedoch die alle 2-4-jährig anfallenden Lizenz-Verlängerungen.

Allgemein verdienen sportliche Übungsleiter (zu) wenig. Provisionen oder großzügige Vereine können helfen, aber machen den Job nicht unbedingt lukrativ. Höhere Vergütungssätze (ähnlich wie Mindestlohn) würden den Job als Übungsleiter interessanter machen.

Deshalb denken wir, neben einem qualifizierten Ausbildungssystem, ist eine Mindestvergütung 10€ pro Rehasportler nur gerecht! Nur so ist es langfristig möglich, als sportlicher Übungsleiter anständig zu leben – ohne dabei reich zu werden!